Angebote zu "Gemeinsamen" (48 Treffer)

Kategorien

Shops

Praxishandbuch Krankenhausfinanzierung
69,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Durch die Reformgesetze der letzten Jahre, zuletzt das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, hat die Krankenhausfinanzierung einen Komplexitätsgrad erreicht, der nur noch von Experten beherrschbar ist. Zudem sind immer mehr Vereinbarungen der Selbstverwaltung und Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses zu beachten. Zu den bekannten Dauerproblemen, wie der Finanzierung von Zentren und Schwerpunkten sowie dem Fixkostendegressionsabschlag bei Mehrleistungen, treten weitere Rechtsfragen aus dem Bereich der Qualitätssicherung (z.B. Mindestmengen) und insbesondere der Personalausstattung (Pflegepersonaluntergrenzen sowie Pflegebudget). Des Weiteren bestimmen sich die Budgets der Einrichtungen für Psychiatrie und Psychosomatik ab 2020 nach den neuen Regelungen des PEPP-Systems.Die 3., erweiterte und vollständig aktualisierte Auflage vermittelt diese Wissens- und Handlungsfelder mit den praktischen Auswirkungen ausführlich und unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung und Literatur.

Anbieter: buecher
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Praxishandbuch Krankenhausfinanzierung
72,05 € *
ggf. zzgl. Versand

Durch die Reformgesetze der letzten Jahre, zuletzt das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, hat die Krankenhausfinanzierung einen Komplexitätsgrad erreicht, der nur noch von Experten beherrschbar ist. Zudem sind immer mehr Vereinbarungen der Selbstverwaltung und Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses zu beachten. Zu den bekannten Dauerproblemen, wie der Finanzierung von Zentren und Schwerpunkten sowie dem Fixkostendegressionsabschlag bei Mehrleistungen, treten weitere Rechtsfragen aus dem Bereich der Qualitätssicherung (z.B. Mindestmengen) und insbesondere der Personalausstattung (Pflegepersonaluntergrenzen sowie Pflegebudget). Des Weiteren bestimmen sich die Budgets der Einrichtungen für Psychiatrie und Psychosomatik ab 2020 nach den neuen Regelungen des PEPP-Systems.Die 3., erweiterte und vollständig aktualisierte Auflage vermittelt diese Wissens- und Handlungsfelder mit den praktischen Auswirkungen ausführlich und unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung und Literatur.

Anbieter: buecher
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Zur Rolle der Gesundheitsselbsthilfe im Rahmen ...
59,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur Rolle der Gesundheitsselbsthilfe im Rahmen der Patientenbeteiligung in der gemeinsamen Selbstverwaltung gemäß § 140f SGB V. ab 59.9 EURO Eine explorative qualitative Studie und theoretische Einordnungen. Schriften der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e. V.

Anbieter: ebook.de
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Rechtsschutz gegen die Richtlinien des Gemeinsa...
46,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Gemeinsame Bundesausschuss ist das oberste Beschlussgremium der Gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung. Durch seine Richtlinien bestimmt er den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung, wodurch er in die elementaren Grundrechte der Bevölkerung eingreifen sowie Bestimmungen für nicht-ärztliche Leistungserbringer, vor allem Pharmaunternehmen, setzen kann. Hier wird dargelegt, wie die Rechtsprechung die Rechtsnatur der Richtlinien herleitet und inwieweit für die Versicherten, Vertragsärzte und Pharmaunternehmen die Möglichkeit besteht, eine Rechtsverletzung geltend zu machen. Eine mögliche Klagebefugnis aufgrund der Verletzung der Grundrechte auf Leben und körperliche Unversehrtheit, auf Handlungsfreiheit sowie auf Berufsfreiheit wird betrachtet, wozu die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts und des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg als erstinstanzlich zuständiges Gericht für Klagen gegen die Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses untersucht sowie diesbezügliche Literaturansichten in den Blick genommen werden. Änderungen in der Rechtsprechung sind nach Ergehen des Nikolaus-Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts zu erwarten. Neue Wege der Ausgestaltung des Leistungsrechts für die Versicherten werden hier aufgezeigt.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Öffentliches und privates Wirtschaften in sich ...
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhalt:Jürgen Schneider: Öffentliches und privates Wirtschaften in sich wandelnden WirtschaftsordnungenHarald Witthöft: Die Währung in sich wandelnden Wirtschaftsordnungen im Fränkischen und Deutschen Reich zwischen dem 8. und dem 16./17. JahrhundertOliver Volckart: Öffentliches und privates WirtschaftenMarkus A. Denzel: Öffentliche Wirtschaft in Bayern im Spätmittelalter und im 18. JahrhundertUwe Schirmer: Öffentliches Wirtschaften in Kursachsen (1553-1631)Christian Dirninger: Kommunale Selbstverwaltung und kommunale Wirtschaftsunternehmen in Österreich von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. JahrhundertsFranz Mathis: Erfolg und Mißerfolg staatlicher UnternehmenJürgen Nautz: Vom Binnenmarkt zum Gemeinsamen MarktAndré Steiner: Das Gemeinwohl-Konzept als Element der Wirtschaftsordnungen des Nationalsozialismus und der DDRWolfram Fischer: Von der Staatswirtschaft über die Treuhandanstalt zur MarktwirtschaftNorbert Andel: Vom Anteil- zum Kontrollsystem, vom Fürsorge- zum Wohlfahrtsstaat

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Im Spiegel der Anderen
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dies Buch ist ein deutsch-franzosisches Gemeinschaftsprodukt. Seine fran zosische Fassung ist im Januar 1997 bei Anthropos in Paris erschienen. Es basiert auf einem in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Franzosischen Ju gendwerk entwickelten Projekt zum Thema von Selbstbildungsprozessen im Kontext internationaler Begegnungen. Team und TeilnehmerInnen dieses Aktionsforschungsprojektes hatten sich schon vorher, im Rahmen von Hoch schullehre und anderen Aktivitaten, von sehr unterschiedlichen Ansatzen her mit dem Thema selbstinitiierter und selbstgesteuerter Lernprozesse befaBt. Gestalttherapeutische und psychoanalytische Ansatze waren ebenso vertreten wie feministische, gruppendynamische Konzepte und "spirituelle" Orien tierungen ebenso wie politische Ideen von Selbstverwaltung - dies alles in "deutschen" und "franzosischen" Varianten, die zum Teil nur schwer zu ei ner gemeinsamen Sprache fanden. Die Vielfalt war gewollt und entspricht der Vielseitigkeit des Gegenstandes. Gemeinsam war die Grundiiberzeugung, daB die Erforschung und die Anregung selbstbestimmter und selbstgesteu erter Lernprozesse in vielen Bereichen, insbesondere dort, wo es urn die Uberschreitung kultureller Grenzen geht, eine Schliisselaufgabe sei. Gemein sam war auch die Uberzeugung, daB es fUr diese Aufgabe keinen neutralen, objektivierenden AuBenstandpunkt geben konne, sondern daB sie nur gleich sam im Selbstversuch angegangen werden kann. Dies allerdings im Verbund einer internationalen und multi-konzeptionellen Arbeitsgruppe zu versuchen, erwies sich als nicht nur lohnend sondern auch schwer zu bewaItigen. Loh nend, wei 1 es ein padagogisch vollig neues Gelande ist, schwer zu bewalti gen, weil es sich als unmoglich erwies, die vertretenen Ansatze auf einen Nenner zu bringen und fertige Ergebnisse vorzuweisen.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Die Neuordnung der Rechtsbeziehungen zwischen Ä...
106,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die gemeinsame Selbstverwaltung, das tragende Grundprinzip des heutigen Vertragsarztrechts, steht seit langem im Fokus verfassungsrechtlicher und ordnungspolitischer Diskussionen. Die Autorin untersucht vor dem Hintergrund dieser aktuellen Debatten die rechtsgeschichtlichen Wurzeln der Zusammenarbeit von Ärzten und Krankenkassen im frühen 20. Jahrhundert.Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem sog. "Berliner Abkommen" vom 23. Dezember 1913, einem privatrechtlichen Vertrag zwischen Verbänden der Ärzte und Krankenkassen, der heute als Ursprung der gemeinsamen Selbstverwaltung gilt. Nicht nur das Abkommen selbst, sondern auch die spätere gesetzliche Umsetzung seiner Grundsätze in der Weimarer Republik wird einer intensiven Analyse unterzogen. Abschließend widmet sich die Autorin der Frage, inwiefern sich traditionelle Aspekte im heutigen Recht der gemeinsamen Selbstverwaltung wiederfinden und für aktuelle Debatten des Vertragsarztrechts nutzbar machen lassen.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Inhaltsbestimmung und Abgrenzung der Normsetzun...
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung haben kollegiale Funktionsträger seit langem erhebliches Gewicht bei der Normsetzung zur Wahrnehmung von Aufgaben der Selbstverwaltung. Der Gemeinsame Bundesausschuss und die Bewertungsausschüsse sind als Gremien der gemeinsamen Selbstverwaltung dazu beauftragt, Art, Umfang und Inhalt der vertrags(zahn)ärztlichen Versorgung näher zu bestimmen. Der Gesetzgeber hat dem Gemeinsamen Bundesausschuss und den Bewertungsausschüssen für die vertragsärztliche und die vertragszahnärztliche Versorgung Handlungsaufträge erteilt, aus deren Sachzusammenhang sich notwendigerweise ein enges Zusammenspiel der Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses und des Bewertungsmaßstabes ergibt. Erhebliches Konfliktpotenzial entsteht, wenn beide Gremien durch ihre Beschlüsse Konkretisierungen des Leistungsanspruches des Versicherten vornehmen. Karin Ziermann nimmt eine Abgrenzung der Normsetzungskompetenzen vor und zeigt innovative Lösungsmöglichkeiten zur Harmonisierung und Effizienzerhöhung der Aufgabenerfüllung beider Gremien auf.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Die Arzneimittelbewertungen des Instituts für Q...
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat bei der Bewertung des Nutzens und des Kosten-Nutzens-Verhältnisses von innovativen Arzneimitteln eine zentrale Rolle. Seine Vereinbarkeit mit den verfassungsrechtlichen Vorgaben wird insbesondere mit Blick auf die demokratische Legitimation kontrovers diskutiert. Der Streit rührt hauptsächlich daraus, dass das IQWiG zwar als wissenschaftlich unabhängiges Institut konzipiert ist, gleichzeitig aber in einem gewissen Abhängigkeitsverhältnis zum Gemeinsamen Bundesausschuss steht und die Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses seinerseits maßgeblich lenkt.Die Autorin analysiert zunächst sehr differenziert, ob das IQWiG einer demokratischen Legitimation bedarf. Daran anschließend wird ein Legitimationsmodell entwickelt, das der Einbindung des IQWiG in die Gemeinsame Selbstverwaltung und der wissenschaftlichen Ausgestaltung gleichermaßen Rechnung trägt. Schließlich wird am Maßstab von Art. 19 Abs. 4 GG herausgearbeitet, wann und inwieweit die Bewertungen des IQWiG einer gerichtlichen Kontrolle unterliegen.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot