Angebote zu "Schule" (11 Treffer)

Schulautonomie. Chancen und Risiken der Selbstv...
€ 14.99
Angebot
€ 11.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 14.99 / in stock)

Schulautonomie. Chancen und Risiken der Selbstverwaltung an deutschen Schulen: Kristin Münstermann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Oct 1, 2018
Zum Angebot
Schulautonomie. Chancen und Risiken der Selbstv...
€ 14.99 *
ggf. zzgl. Versand

Schulautonomie. Chancen und Risiken der Selbstverwaltung an deutschen Schulen:1. Auflage. Kristin Münstermann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 14, 2018
Zum Angebot
Die innere und äussere Selbstverwaltung von Hoc...
€ 36.95 *
ggf. zzgl. Versand

Die innere und äussere Selbstverwaltung von Hochschule und Schule:Studie über die in die Universität integrierte Lehrerausbildung und deren Folgen Hans-Michael Elzer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 14, 2018
Zum Angebot
Die Kommunale Selbstverwaltung vor dem Aus? als...
€ 19.80 *
ggf. zzgl. Versand

Die Kommunale Selbstverwaltung vor dem Aus?:Die Bedeutung der Finanzhoheit als Kernbereich Kommunaler Selbstverwaltung Reihe Besonderes Verwaltungsrecht KSV Verwaltungspraxis. 1. Auflage Jana Siemssen

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Oct 14, 2018
Zum Angebot
Kommunale Selbstverwaltung im Föderalstaat als ...
€ 29.80 *
ggf. zzgl. Versand

Kommunale Selbstverwaltung im Föderalstaat:Verfassungsrechtliche und verfassungsprozessuale Grundfragen der kommunalen Selbstverwaltung im föderalen System des Grundgesetzes Schriftenreihe der Freiherr vom Stein-Akademie für Europäische Kommunalwissenschaften. 1. Auflage Johannes Dietlein, Sascha D. Peters

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 14, 2018
Zum Angebot
Kinderbetreuung und kommunale Selbstverwaltung ...
€ 29.80 *
ggf. zzgl. Versand

Kinderbetreuung und kommunale Selbstverwaltung:Verfassungsfragen der Reform des KiFöG LSA (2013). Gutachten Schriftenreihe der Freiherr vom Stein-Akademie für Europäische Kommunalwissenschaften (Hrsg. ). 1. Auflage Johannes Dietlein, Sascha D. Peters

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 14, 2018
Zum Angebot
Die jüdischen Gemeinden in Borken und Gemen
€ 24.00 *
ggf. zzgl. Versand

Zwanzig Jahre nach der ersten Einladung ehemaliger jüdischer Bürger legt der Arbeitskreis Jüdische Geschichte in Borken und Gemen seine Forschungsergebnisse vor. Darunter befinden sich Selbstzeugnisse der Überlebenden nationalsozialistischer Verfolgung, wie sie in dieser Dichte wohl nur für wenige westfälische Städte dokumentiert sind. Sie schildern die Flucht in die Niederlande, das Leben in der Illegalität, den Neuanfang im Exil. Bei ihren Recherchen stießen die Autoren auch auf ein in Theresienstadt geführtes Tagebuch des Borkeners Moritz Gans, das in Auszügen veröffentlicht wird. Eingeleitet wird der Band durch einen umfangreichen Überblick über die Geschichte jüdischen Lebens in Borken und Gemen vom Mittelalter bis in die NS-Zeit. Vertiefende Beiträge widmen sich der Selbstverwaltung der beiden jüdischen Gemeinden, der jüdischen Schule und ausgewählten Familiengeschichten.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Die Hugenotten in Berlin
€ 12.80 *
ggf. zzgl. Versand

Im Oktober 1685 erlässt der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm im 45. Jahr seiner Regentschaft in Brandenburg-Preußen das Edikt von Potsdam. In ihm garantiert er den französischen Hugenotten freie Einreise, volle Bürgerrechte und eine Reihe von Privilegien. Die Geschichte der Französisch-Reformierten in Brandenburg-Preußen beginnt jedoch schon früher. 1672 bildet sich auf kurfürstlichen Geheiß die erste französische Kirchengemeinde reformierten Bekenntnisses in Berlin. Noch vor dem großen Einwanderungsstrom 1685 aus Frankreich war die Berliner Französisch-Reformierte Gemeinde auf mehrere Hundert Mitglieder angewachsen. Brandenburg-Preußen bot den Hugenotten sowohl in religiöser als auch in weltlicher Hinsicht große Freiräume; eigene Kirchen und Schulen, eigene Gesundheits- und Wohlfahrtseinrichtungen, eigene Organe der kommunalen Selbstverwaltung und der Rechtsprechung. Der Französische Dom und das Hugenottenmuseum am Gendarmenmarkt in Berlin zeugen bis heute vom Leben und Wirken der Hugenotten in Berlin und Brandenburg.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 7, 2018
Zum Angebot
Kommunalpolitik
€ 9.80 *
ggf. zzgl. Versand

Ob es der Personalausweis, das Aufgebot, die Geburtsurkunde, der Bauantrag oder die Grippeschutzimpfung ist, ob Müll abholt wird, das Wasser kommt oder ein ´´Knöllchen´´ hinter dem Wischer klemmt. Jedes Mal kommt der Bürger mit seiner Kommune in Berührung. Ohne Kommunen läge das Kulturleben brach, würden elementare und existenzielle Voraussetzungen für das Leben in einer modernen Industrie- und Informationsgesellschaft fehlen. Weil es um so existenzielle Belange geht, liegt es nahe, die Bürger an der Gestaltung dieser Angelegenheiten zu beteiligen. In Deutschland wird die kommunale Selbstverwaltung daher verfassungsrechtlich garantiert, gilt die Kommune darüber hinaus als ´´Wiege´´ oder als ´´Schule der Demokratie´´. Im Verhältnis dazu ist das Interesse der Bürger an der Kommunalpolitik gering. Möglicherweise sind die engen Handlungsspielräume der Kommunen eine Erklärung für dieses Desinteresse. Wozu engagieren, wenn man doch nichts entscheiden kann, wenn fast alles durch Recht festgelegt ist? Hinzu kommt, dass die Mehrzahl der Kommunen vor dem Hintergrund ihrer Pflichtaufgaben finanziell schlicht unterausgestattet ist. Die Privatisierung kommunaler Betriebe hatte nicht nur den Verkauf öffentlichen Eigentums zur Folge, sondern auch die Veräußerung demokratischer Mitwirkungsrechte. Auf der anderen Seite hat die flächendeckende Einführung direktdemokratischer Verfahren in der Praxis nicht zu einer Kompensation für diesen Verlust an Mitwirkungs- und Mitentscheidungsrechten der Bürger geführt, wie zwei Aufsätze zeigen. Zwei Beiträge beschäftigen sich mit der kommunalen Interessenvermittlung in Richtung Länder und Bund, einmal der klassische Weg über die kommunalen Spitzenverbände, ein anderer Weg, weit weniger bekannt, über die Kommunalpolitischen Gemeinschaften der Parteien.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 7, 2018
Zum Angebot
Als die Juden nach Deutschland flohen
€ 24.00 *
ggf. zzgl. Versand

Deutschland nach 1945 - jüdisches Leben im Land der Täter Wer weiß schon, dass nach dem Zweiten Weltkrieg 300.000 Juden nach Deutschland flohen und als Überlebende der Schoah in DP-Lagern (für ´´Displaced Persons´´, also Entwurzelte, Staatenlose) unter dem Schutz der Alliierten ein neues Leben begannen? 1946/47 flüchteten, ausgelöst durch antisemitische Exzesse, 300.000 osteuropäische Juden, besonders aus Polen, ausgerechnet ins Land der Täter. Vor neuer Verfolgung retteten sie sich zumeist in die amerikanische Zone. Die DPs kamen keineswegs, um hier auf Dauer zu bleiben, sondern glaubten sich nur auf der Durchreise nach Palästina. Ein großer Teil zog schließlich nach der Staatsgründung Israels 1948 dorthin weiter, viele auch in die USA. Das Camp Föhrenwald als letztes der weit über hundert DP-Lager schloss erst Anfang 1957. Der rote Faden des Buches ist das Schicksal der Lea Waks. In Lodz geboren, überlebte sie das dortige Ghetto. 1946 verließ sie Polen mit ihrer Familie panikartig. Zunächst lebte Lea im DP-Lager Ziegenhain in Hessen, dann mit ihrem Mann Aron und zwei Söhnen in verschiedenen Camps. Diese Lager wurden in Selbstverwaltung geführt, mit allen Elementen traditionellen osteuropäischen Judentums, Synagogen, Schulen, Ausbildungsstätten, Theatern - eben jene Schtetl-Kultur, die Joseph Roth so meisterlich beschrieben hat. Für die Familie Waks dauerte die Lagerzeit allerdings ein ganzes Jahrzehnt. 1957 nahm sie die Jüdische Gemeinde in Düsseldorf auf, wo sie drei Jahrzehnte als Textilkaufleute lebten.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot